Kanton Graubünden

Graubünden läßt das Motorradherz höher schlagen. Ob Julierpass, Flüelpass, Splügenpass, Lukmanierpass oder Malojapass – Fahrspass und atemberaubende Aussichten sind garantiert. Das Mekka für tolle Motorradtouren in der Schweiz!

Der Kanton nimmt den gesamten südöstlichen Teil der Schweiz ein und ist vor allem durch Berglandschaften und Täler geprägt. Graubünden hat daher für Touristen bedeutende Naturschönheiten zu bieten.
Graubünden ist flächenmässig der grösste Kanton der Schweiz, ist aber aufgrund der geographischen Bedingungen dünn besiedelt. Von der Einwohnerzahl her belegt er nur den 14. Platz.
In Graubünden liegen insgesamt 462 Dreitausender und 2 Viertausender, der Piz Bernina (4’049 m) und La Spedla (4’020 m). Die höchsten Dreitausender sind der Piz Zupò (3’996 m), der Piz Alv (3’995 m), der Piz Scerscen (3’971 m), der Piz Argient (3’945 m) und der Piz Roseg (3’937 m)
Gemeinsame Kantonsgrenzen hat Graubünden im Südwesten mit dem Kanton Tessin, im Westen mit dem Uri, im Norden mit dem Glarus und dem St.Gallen. Graubünden bildet die Landesgrenze der Schweiz mit Liechtenstein sowie mit Österreich (Bundesländer Vorarlberg und Tirol) im Norden, dem italienischen Südtirol im Osten und der Lombardei im Süden.

 

Region teilen:

Adresse


Kontakt